Gestaltungskonzept

Für eine intuitive und vereinfachte Bedienung der Campus App wurde in der Konzeptionsphase nach einem passendem Gestaltungskonzept für die Nutzeroberfläche und der einzelnen Elemente, welche diese beinhaltet, gesucht. Bereits zu Beginn dieser Phase stand fest dass die Gestaltung in Richtung des Flat- Designs gehen soll. Gerade in Bezug zu den CI-Richtlinien der Hochschule erwies sich ein schlichtes und auf das wesentliche beschränktes Konzept als Vorteilhaft. Auch in Anbetracht der unterschiedlichen mobilen Geräte welche mit der App versorgt werden sollen und den daraus resultierenden verschiedenen Displaygrößen sowie Rechenkapazitäten, stellt das Flat Design eine vereinfachte Möglichkeit dar, auf diese Faktoren besser eingehen zu können.

Flat-Design

Mit der Einführung des Windows Phone sowie Windows 8 erfreut sich das Flat Design großer Beliebtheit bei der Gestaltung des User Interface. Neben Microsoft stellte auch Google bei der UI-Gestaltung ihres mobilen Betriebssystems Android schnell auf dieses Konzept um. Apple folgt diesem Trend mit der Vorstellung von iOS 7.

../_images/ios6_ios7.jpg

Auch viele Entwickler von Apps bevorzugen mittlerweile das schlichte Design und entwerfen die Nutzeroberfläche ihrer Anwendungen, gerade in Bezug zu dem neuen Apple System, neu. Das Prinzip des Flat-Designs besteht im groben daraus das bei jeglichen UIElementen auf eine plastische und somit meist drei-dimensionale Darstellung verzichtet wird.

Eher wird darauf geachtet alle dargestellten Elemente schlicht zu halten und auf ihre Funktionalität zu beschränken. Konkret bedeutet das, dass Verläufe, Schlagschatten, abgeflachte Kanten oder Prägungen bei den UI-Elementen unberücksichtigt bleiben. Besonders bei der Gestaltung für mobile Endgeräte erweist sich dieses Konzept als hilfreich. Die Darstellung relevanter Informationen auf kleinen Bildschirmen, ohne den Nutzer unnötig abzulenken, scheint durch das Flat Design einfacher umsetzbar zu sein.

Da auf plastische Effekte verzichtet wird bieten sich als Gestaltungsmittel hauptsächlich die Farbe und Größe der Bedienelemente sowie die Typografie an. Hierbei erweist sich eine vereinfachte Optimierung für Finger-Gesten da sich einzelne Elemente in Form und Größe von den klassischen Gestaltungskonzepten welche im Webdesign meist verwendet werden unterscheiden. Sie wirken größer und prägnanter und sind durch ihr Auftreten leichter mit dem Finger zu bedienen. Durch die einfache Gestaltung erfordert dieses Konzept bei der Darstellung deutlich weniger Rechenleistung. Es müssen keine drei dimensionalen Effekte aufwendig gerendert werden und Größenangaben der Elemente können dynamisch, je nach der zur Verfügung stehenden Fläche, angepasst werden da es sich bei einzelnen Elementen meist nur aus einfarbigen Flächen handelt. Flat Design kann als modernes und zukunftssicheres Interface Design betrachtet werden mit dem die Campus App einem gängigen Trend folgt.

Inhalt